roviva
15. März 2017

Blick hinter die Kulissen

Publikumsmessen finden jedes Jahr während den Frühlings- und Herbstmonaten in der ganzen Schweiz statt. Die Messestände repräsentieren das Unternehmen – sie sind die Visitenkarte der Firma. Umso wichtiger ist es, grossen Wert auf einen professionellen und kompetenten Auftritt zu legen. Doch welcher Aufwand steckt hinter dem Aufbau? Um Ihnen diese Frage interessant beantworten zu können, wurde unser Messeteam während eines ganzen Aufbautages gefilmt und das Video im Zeitraffer bearbeitet. Sehen Sie sich das Resultat hier an!

Jährlich verlangen die rund 35 Messen, die roviva mit ortsansässigen Fachhändlern durchführt, die volle Aufmerksamkeit unseres 2-Mann-Messeteams, welches diese Aufgabe seit mehreren Jahren kompetent und speditiv abwickelt. Der Auf- und Abbau einer Messe dauert in der Regel 1-2 Tage, dafür bereist das Messeteam die gesamte Schweiz und kann einen stolzen Kilometerstand von rund 6‘000 Kilometer pro Jahr vorweisen.

Der Messe Auf- und Abbau ist mit grossem koordinativem Aufwand verbunden. Die sorgfältige Planung beginnt bereits im Büro, wo die Pläne in Absprache mit dem teilnehmenden Fachhändler gezeichnet werden. Die physische Umsetzung der Pläne übernimmt das Messeteam, welches sich am Aufbautag frühmorgens beim Checkpoint an der Messe einfindet. Der Checkpoint bietet je nach Messe ein grosses oder kleines Zeitfenster, in dem das Material ein- und ausgeladen werden kann. Ein kleines Zeitfenster bedeutet für unser Messeteam einen regelrechten Marathon, damit der Camion zeitgerecht wieder aus dem Checkpoint herausgefahren werden kann. Die ersten Arbeitsschritte beinhalten das Verlegen des Teppichs und die Montage des Aluminiumstandes. Durch die jahrelange Erfahrung im Umgang mit dem Messematerial sitzt bei den beiden Monteuren jeder Handgriff perfekt. Das Einrichten des Standes – Aufstellen der Systemrahmen, Auspacken der Matratzen, Inbetriebnahme der elektronischen Accessoires – erfolgt im nächsten Schritt. Fussmatten und Kissen runden den perfekten Auftritt ab, somit ist der Stand für die Besucher bereit. Nach durchschnittlich 6 Tagen macht sich das Messeteam an den Rückbau des Standes, bevor es mit der nächsten anstehenden Messe wieder von vorne los geht.

Die strengen Monate März, April, September und Oktober fordern unser Messeteam nicht nur körperlich sondern auch mental, deshalb sind die ruhigeren Zeiten eine willkommene Abwechslung, um die Batterien für die kommenden Messe-Marathons neu aufzuladen.

Stichwörter: , ,

|




 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.